Magazin Contact #22 - Magazin - Wiesner-Hager - Concept Wiesner-Hager
zurück

Von den Anfängen des modernen Bürostuhls.

Magazin Contact #22

Während der Industrialisierung im 19. Jahrhundert entstand das moderne Büro mit seinen differenzierten Aufgaben und Berufen – und mit seinen klassischen Hauptmöbeln Tisch, Stuhl und Aufbewahrung. In dieser Zeit begann auch der Siegeszug des „beweglichen“ Bürostuhls – eng verbunden mit der Erfindung der Schreibmaschine im späten 19. Jahrhundert.

Der erste „Schreibtischstuhl“ von Wiesner-Hager – ein Holzdrehsessel mit Spindel – entstand 1930. Als eigenes Geschäftsfeld etablierte sich das Thema in den frühen 1950er-Jahren. Die ersten „Federdrehsessel“ (Modell FD2) entstanden 1951. Ausgestattet mit Vollholzsitz, einer starren Rückenlehne und statischem Vierfußgestell, zählten sie noch zu den eher unbequemen Zeitgenossen. Aber bereits in den darauf folgenden Jahren entstand ein variantenreiches Sortiment an Federdrehstühlen, das mit Sitz- und Rückenpolster, Gestell auf Rollen und höhenverstellbarer Rückenlehne deutlich

mehr Komfort für die Büroarbeit brachte. In den 1960er-Jahren wurden die Bürostühle zunehmend mit ergonomischen Attributen versehen. Die Ergänzung um zahlreiche Einstellmöglichkeiten brachte die Drehstuhlkonzepte schon sehr nahe an die Leistungsfähigkeit heutiger moderner Bürostühle. Das frühe Engagement und die kontinuierlichen Weiterentwicklungen im funktionalen und ergonomischen Bereich machen Wiesner-Hager seit nunmehr sechs Jahrzehnten zum österreichischen Bürostuhl-Marktführer.

Magazin abonnieren!

Mit dem Magazin immer am Laufenden bleiben